Taufen

Allem Anfang wohnt ein Zauber inne

 

Herzlich willkommen auf unserer Homepage!

Wir freuen uns, dass Sie sich für die Taufe interessieren und entweder sich selbst oder Ihr Kind taufen lassen möchten.

Im Vorfeld einer Taufe tauchen immer wieder Fragen auf. Einige Antworten können Sie hier finden.

Für nähere Informationen melden Sie sich aber gerne im Pfarrbüro oder direkt bei Pastorin Vollhardt.

Wir freuen uns, Ihnen behilflich zu sein.

 

Aktuell: Taufen und Corona

Auch zurzeit, auch im Lockdown, dürfen wir taufen, denn es ist neben dem Abendmahl, unser Sakrament und damit unerlässlicher Teil unserer freien Religionsausübung.

Selbstverständlich taufen wir in dieser von der Pandemie geprägten Zeit unter strengen Hygienemaßnahmen, sodass niemand gefärdet wird.

Taufen sind in der Probsthäger Kirche jederzeit mit einer maximalen Taufgästezahl von 40 Personen möglich. In der Lüdersfelder Kapelle maximal 15 Personen.

Während des Taufgottesdienstes sind FFP2 oder OP-Masken zu tragen und die Abstände zu wahren. Auf den Gesang müssen wir zurzeit verzichten. Für Musik können wir aber auch anderweitig sorgen!

Wir stehen Ihnen für Fragen jeder Art gerne zur Verfügung und finden gemeinsam mit Ihnen einen geeigneten Tauftermin.

Sicherlich bietet sich aber besonders der Sommer für Taufen an. Auch dafür vereinbaren wir gerne schon einen Termin mit Ihnen.

 

Warum taufen und was bedeutet die Taufe?

Wir taufen, weil Jesus Christus seinen Jüngern den Auftrag dazu gegeben hat. Das steht im sogenannten Taufbefehl im Matthäusevangelium:

"Und Jesus trat herzu und sprach zu ihnen: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende." (Matthäus 28,18-20)

Mit der Taufe wird man Christ und in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen. Zu Christus zu gehören, heißt, zu Gott zu gehören. Er liebt uns wie ein Vater oder eine Mutter ihr Kind lieben, er gibt uns Rat für unser Leben, behütet unsere Seele und vergibt uns unsere Schuld und ermöglicht uns jederzeit einen Neuanfang.

Dies wollen christliche Eltern ihren Kindern mit auf den Lebensweg geben und Gott bitten, ihnen bei der Erziehung ihrer Kinder zu helfen.

 

Taufe - in welchem Alter?

Die Taufe ist in jedem Lebensalter möglich.Die Taufe von Säuglingen ist in der evangelischen Kirche zwar immernoch am häufigsten, aber Taufen von Kindern, Jugendliche und Erwachsenen sind gleichermaßen möglich und herzlich willkommen.

 

Wer kann Pate werden?

Säuglinge und Kinder bekommen Paten zur Seite gestellt, die den Eltern bei der christlichen Begleitung des Kindes zur Seite stehen sollen. Sie sollen für ihr Patenkind und die Eltern beten, ihnen in christlicher Nächstenlieben beistehen und dem Kind den Glauben an Jesus Christus nahe bringen.

Darum kann nur Pate werden, wer auch Mitglied einer christlichen Kirche ist.

Mindestens ein Pate soll evangelisch sein.

Die Anzahl der Paten ist frei wählbar.

 

Können wir unser Kind auch taufen lassen, wenn wir keine Kirchenmitglieder sind?

Die Taufe von Kindern, deren Eltern nicht Kirchenmitglieder sind, ist grundsätzlich möglich. Vorausgesetzt ist allerdings, dass die Eltern eine christliche Erziehung des Kindes und dessen Teilnahme am Konfirmandenunterricht nicht ablehnen. Zu klären ist zudem, wer anstelle der Eltern die Hinführung zum christlichen Glauben leisten kann. Hier kommt der Auswahl der Paten eine besondere Bedeutung zu.

 

Wo und wann finden Taufen in der Kirchengemeinde Probsthagen statt?

In der Regel finden Taufen in unserer Kirchengemeinde im normalen Gottesdienst am Sonntag statt. Das hat den Grund, dass der Täufling an diesem Tag auch in unsere Kirchengemeinde aufgenommen wird und da ist es natürlich schön, wenn wir dies Ereignis als Gemeinde gemeinsam im Gottesdienst feiern.

Darüber hinaus können auch Tauftermine in der Johanneskapelle in Lüdersfeld vereinbart werden. An folgenden Feiertagen im Jahr feiert unsere Gemeinde auch dort Gottesdienste:

  • Ostermontag
  • Pfingstmontag
  • 1. Weihnachtstag

Können wir unser Kind auch in Probsthagen taufen lassen, wenn wir nicht (mehr) zur Kirchengemeinde Probsthagen gehören?

Wenn Sie, z.B. aufgrund eines Umzugs, nicht mehr zu unserer Ortsgemeinde gehören oder aus anderen Gründen gerne in Probsthagen Taufe feiern möchten, ist dies möglich. Bitte nehmen Sie zu uns Kontakt auf und teilen uns dies mit. Wir nehmen dann Kontakt zu der Kirchengemeinde an Ihrem Wohnort auf und kümmern uns um die Genehmigung (Dimissoriale) durch das dortige Pfarramt. Dies ist eine Formalie, die zum einen der Transparenz dient und zum anderen dafür Sorge trägt, das die Taufe sowohl im Kirchenbuch des Wohnortes als auch des Taufortes eingetragen wird.

 

Welche Unterlagen benötigen wir für die Taufe?

Bitte melden Sie sich für die Vereinabrung eines Tauftermins im Pfarrbüro oder direkt bei der Pastor/in ("Kontakt").

Vor dem Tauftermin kommt die PastorIn zu einem Taufgespräch, bei dem auch gerne die Paten dabei sein dürfen, wenn dies terminlich möglich ist.

Beim Taufgespräch füllen wir gemeinsam die Anmeldeformulare aus.

In jedem Fall benötigen wir die Geburtsurkunde und (wenn vorhanden) das Stammbuch, um die Taufe einzutragen.

Von den Paten benötigen wir eine Mitgliedschaftbescheinigung ihrer örtlichen Kirchengemeinde. Denken Sie daran dies beim jeweiligen Pfarrbüro rechtzeitig zu beantragen.